metaX WebSite
  Suchen
Donnerstag, 28. Mai 2020  Produkte » glutenfreie Produkte » glutenfreie Haferprodukte » Informationen zum Hafer registrieren   anmelden
  
Hafer 
   
 glutenfreie Produkte
   
 Hafer

Hafer - für eine gesunde Ernährung

Seit hunderten von Jahren ist Hafer ein wichtiges Nahrungsmittel für die Menschen in Mitteleuropa. Noch im Mittelalter war Hafer das gebräuchlichste Getreide. Heutzutage wird er zunehmend von den anderen Getreidesorten - Weizen, Roggen oder Gerste - verdrängt. Im Speiseplan vieler ernährungsbewusster Menschen spielt Hafer aber weiterhin eine wichtige Rolle - meist in Form von Haferflocken, die in Müslis oder Breien Verwendung finden, aber auch in Backwaren verarbeitet werden. Besonders in der Sportlerernährung ist der Hafer wieder sehr beliebt.

Auch für die Ernährung von Zöliakie-Betroffenen stellt der glutenfreie Hafer eine willkommene, gesunde Abwechslung und Ergänzung dar, denn er liefert viele wertvolle Nährstoffe.

Eiweiß

Das Eiweiß des Hafers hat eine besonders hohe Qualität: Es enthält einen großen Anteil an lebensnotwendigen Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Sie werden zum Auf- und Umbau von Körpereiweiß benötigt – wichtig für alle Körpergewebe (z.B. Muskeln, Haut), alle Organe sowie für die Enzym- und Hormonbildung.

Kohlenhydrate

Der Kohlenhydratanteil des Hafers besteht hauptsächlich aus Stärke. Sie ist ein hervorragender Energiespender mit gleichmäßiger, lang anhaltender Wirkung. Dies führt zu einem niedrigen glykämischen Index, d.h. einem langsamen Blutzuckeranstieg, und einem verlängerten Sättigungsgefühl.

Ballaststoffe

Im Hafer sind sowohl lösliche, als auch unlösliche Ballaststoffe enthalten. Sie regen die Verdauung an, können die Fettaufnahme im Darm reduzieren und bewirken, dass - „der Cholesterinspiegel (des Blutes) ... auf einem gesunden Level gehalten werden (kann).“ (Getreide-nährmittelverband, Hafer die Alleskörner, 2010). Die im Haferkorn enthaltenen Ballaststoffe stellen also eine wertvolle Ergänzung zur häufig relativ ballaststoffarmen Zöliakie-Diät dar. 

Mikronährstoffe

Hafer hat einen besonders hohen Anteil an wertvollen Mineralstoffen und Spurenelementen, wie z.B. Magnesium, Eisen und Zink. Magnesium ist wichtig für die Reizübertragung in den Muskeln und beugt Muskelkrämpfen vor, Eisen benötigt unser Körper hauptsächlich für die Blutbildung und Zink stärkt die Abwehrkräfte.

Vitamine

Der Mensch muss Vitamine mit der Nahrung aufnehmen, denn er kann sie nicht selbst bilden. Hafer ist u.a. reich an B-Vitaminen, die für eine optimale Verwertung der Kohlenhydrate sorgen und die Funktion des Nervensystems unterstützen.

 

Ist Hafer glutenfrei?

Der Hafer galt lange Zeit als glutenhaltig und damit als „verbotenes Nahrungsmittel“ in der glutenfreien Ernährung, weil nach Verzehr die bekannten Symptome bei glutensensitiven Personen ausgelöst wurden. Heute weiß man, dass diese Befunde hauptsächlich auf eine Verunreinigung des Hafers durch gluten-haltige Getreide während des Anbaus oder der technischen Verarbeitung zurückzuführen sind.

Hafer unterscheidet sich nämlich in seiner Eiweißstruktur von den glutenhaltigen Getreiden (Weizen, Roggen Gerste, Dinkel). Deswegen ist der Auslöser der Unverträglichkeitsreaktionen im Dünndarm im reinen, sauberen Hafer nicht nachzuweisen. In skandinavischen Ländern, den USA und in England hat dieses wertvolle Nahrungsmittel bereits seit Jahren seinen Platz in der Ernährung von Zöliakie-Betroffenen.



Eine Studie zum Thema: Glutenfreie Ernährung bei Zöliakie: Ist Hafer erlaubt?


Pitfalls and Problems of a Gluten-Free Diet: Is Oats Harmful to Patients with Coeliac Disease?
O. Leiß (Fachbereich Gastroenterologie, Deutsche Klinik für Diagnostik, Wiesbaden) -
2003, Aktuelle Ernährungsmedizin 28, S. 385-395
„Methodisch gut geplante Untersuchungen der letzten Jahre zeigen, dass Hafer in geringen Mengen (bis 70 g täglich) und über einen Zeitraum von 6 - 12 Monaten nicht zu immunologischen Veränderungen der Dünndarmschleimhaut, zu einem Anstieg der Antikörpertiter oder klinischer Verschlechterung der Symptomatik bei Zöliakiepatienten führt. Eine erste Studie, in der auch nach 5-jähriger Einnahme von (mit Kontaminationen von Gluten freiem) Hafer keine negativen Effekte auftraten, lässt Hafer als sicher erscheinen …“.

 

<<zurück

   
 Neue S2k-Leitlinie der DGVS gemeinsam mit der DZG geben glutenfreien Hafer frei!
Die neueste S2k-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) gemeinsam mit der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (DZG) zur Zöliakie, Weizenallergie und Weizensensitivität wurde 2014 veröffentlicht.
Die Empfehlung für Hafer in der glutenfreien Diät nach aktuellster Studienlage lautet hier:

„Hafer und daraus hergestellte Produkte ohne Kontamination mit glutenhaltigem Getreide sollen von einer glutenfreien Diät nicht ausgeschlossen werden, wenn unter dem Verzehr keine Beschwerden oder Symptome auftreten.

Haferflocken haben nutritive Vorteile durch ihren hohen Gehalt an Faserstoffen und B-Vitaminen, bei niedrigem glykämischen Index.

Sortenreine Haferflocken ohne Glutenkontamination werden von der überwiegenden Mehrzahl von Zöliakiebetroffenen ohne nachteilige Auswirkungen auf die Dünndarmschleimhaut vertragen. Nicht als glutenfrei gekennzeichneter Hafer sollte von Betroffenen nicht verzehrt werden.

Wichtig ist, dass eine klinische Unverträglichkeit von sortenreinen Haferflocken ohne Glutenkontamination nicht mit einer immunologischen Schädigung gleichzusetzen ist. Gastrointestinale Beschwerden sind meist durch den erhöhten Fasergehalt zu erklären. Diätfehler müssen ausgeschlossen werden.“
   
 Semper-Garantie

Die Firma Semper garantiert, dass ihre Haferflocken aus einem Hafer hergestellt werden, dessen Saatgut, vom Anbau bis zur Ernte und während der gesamten industriellen Ver-arbeitung zu Flocken, streng-sten Qualitätskontrollen unterliegt, um eine Verun-reinigung mit anderen Getreidesorten garantiert ausschließen zu können. Der Hafer stammt von Feldern, auf denen in den letzten beiden Jahren keine glutenhaltigen Getrei-desorten, wie Weizen, Rog-gen oder Gerste, angebaut worden sind.

   
 EFSA

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) schreibt vor: „Hafer in Lebensmitteln für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit muss so hergestellt, zubereitet und/oder verarbeitet sein, dass eine Kontamination durch Weizen, Roggen, Gerste oder ihre Kreuzungen ausgeschlossen ist; der Glutengehalt dieses Hafers darf höchstens 20 mg/kg betragen“. (Art. 3, Abs. 3, EU-Verordnung 41/2009). Auch im Codex Alimentarius, mit welchem die deutschsprachigen Fachgesellschaften arbeiten, wird dieser Wert angegeben.

   
Copyright (C) 2020 metaX   Impressum   Datenschutzerklärung
Mit Ihrem Besuch dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung unserer Services zu.
Um mehr darüber zu erfahren, was Cookies sind und wie man sie verwaltet, besuchen Sie AboutCookies.org